Kriegskinder e.V. Forschung Lehre Therapie




PROJEKTE


Das Großprojekt des Vereins: Ein zentrales deutsches Kriegskinder-Archiv für die Forschung

Der „Verein Kriegskinder - Forschung Lehre Therapie“ ist mit seinem Großprojekt eines zentralen Kriegskinder-Archivs einen großen Schritt voran gekommen. Das Archiv hat einen Ort gefunden, wo es auf Dauer eingestellt, gepflegt und für die Forschung zugänglich gemacht wird. Dieser Ort ist die Forschungsstelle für Zeitgeschichte in Hamburg.

Der Verein beabsichtigt, von Historikern und Psychologen geführte Interviews mit Kriegskindern des Zweiten Weltkriegs in dieses Archiv einzustellen. Auf diese Weise sollen die Erinnerungen der durch den Krieg betroffenen Menschen für die Forschung und für das öffentliche Gedächtnis erhalten bleiben. Wissenschaftlich eingesehen und genutzt werden sollen die Interviews dort von verschiedenen Disziplinen, vor allem von Psychiatrie und Psychotherapie, von den Geschichtswissenschaften und der Soziologie.

Die Kosten für das Zeitzeugen-Projekt muss der gemeinnützige Verein aus Spenden finanzieren.

Hier können Sie die aktuelle Beschreibung des Projekts einsehen
(.doc)

zweikriegskinder

_ _ _ _ _ _ _ _

 

Verschiedene Kriegskinder-Projekte:

Neben diesem Großprojekt finanziert der Verein auch kleinere Aktivitäten,
die dem Erinnern und der Therapie von Kriegskindern sowie der Kriegskinder-Forschung dienen.
So beispielsweise:

- Finanzielle Förderung der Arbeit der Forschergruppe „Weltkrieg2Kindheiten“ (w2k) - beendet - siehe Archiv

- Veranstaltung von Kriegskinder-Tagungen

- Publikationen von wissenschaftlichen Arbeiten über Kriegskinder 

- Förderung von Unterrichtsmaterial für Hochschule und Schulen

- Therapie von Kriegskindern in Selbsterfahrungs-Gruppen sowie Vermittlung von Therapeuten



Kriegskinder e.V. - Forschung Lehre Therapie