Mehr als 60 Jahre nach Ende des Zweiten Weltkrieges hat sich die Generation, die damals im Kindesalter war, zu Wort gemeldet. An diesen Kinder, die angeblich nichts mitbekommen haben sollen, weil sie noch zu klein gewesen seien, hat der Krieg deutliche Spuren und seelische Verletzungen hinterlassen, die bei diesen Menschen erst jetzt im Alter Probleme machen. Die Forschung befragt diese Generation nach den Langzeitfolgen kriegsbedingter psychischer Traumata, nach den Wirkungen der Kriegsgeschehnisse auf die physische und psychische Befindlichkeit und auf ihre Haltung sich selbst und ihrer Mitwelt gegenüber.

Der Verein Kriegskinder e.V. versucht nach seinen Möglichkeiten, die psychologische, historische und soziologische Kriegskinder-Forschung zu unterstützen. Der Verein ist der Überzeugung, dass diese Forschung mit ihren Erkenntnissen dem Frieden dienen kan.